Haus Rode – angebrummt und durchgeblasen

Das "Neumarktwohnzimmer" im Haus Rode, Am Heedbrink72 in Hörde hat Wiedereröffnet und ist so gut wie eh und jeh.

Ende November war es endlich soweit, nach vielen Schwierigkeiten, Umbauten und  Hindernissen ging es wieder los. Zur Eröffnung „es wurde angebrummt“ wurden viele neue und alte Gäste erwartet. Nach einer so langen Trockenperiode des „Neumarktwohnzimmers“ im Haus Rode, Am Heedbrink72 in Hörde, war die Überraschung, ob der Besucher die eine Wiedereröffnung erwartet und gewünscht hatten und zu der Mondschein-Session kamen, groß. Die Eröffnung war gelungen, denn am darauf folgenden Tag spielte dann – vor einem fast schon überfüllten Haus – das „Nordkirchener Dorfgebläse“.

DSC07828-DxOIN

Alleine mit der Ansage durch die Moderatorin des Abends, die die Band versehentlich mit einem kleinen Versprecher als das „Dorfkirchener Mordgebläse“ ankündigte kam reichlich Stimmung auf. Es dauerte schon eine kleine Weile bis auch der letzte Lacher verstummte. Aber dann zeigte das Mordgebläse „hörbar“  das Blechblasinstrumente nicht nur zur Marschmusik taugen, denn auch  Akkordeon, die Ukulele, die Gitarre, das Schlagzeug, die Klarinette, die Mundharmonika, das Saxofon und die Kongas, um nur einige zu nennen, gehören dazu. Der Stil? Den gibt es eigentlich nicht, eine Besonderheit der Band ist das nicht nach gekauften Noten gespielt wird sondern die Auswahl der Lieder wird nach den Vorlieben der Mitglieder gewählt.

DSC07797-DxOIN

DSC07875-DxORN-IM

Hier passt wohl eher der Begriff „Weltmusik“, angefangen mit europäischer Folklore über Balkanmusik, traditionelle russische Stücke bis hin zur Samba oder dem Mississippi Blues. Aber auch schöne Filmmusik, Beispielsweise aus dem Film „Arizona Dream“ wurde gespielt. Nach nur zwei Songs brodelte der Saal, das Publikum nahm den Rhythmus und Gesang auf, eben eine „Mittmach-Band““ zum laut mitsingen, lallen oder schnippen.

Jürgen

Jürgen

Beamter, Redakteur, Fotojournalist, Fotograf und Hörder bei Augen-Blicke Photos by J. Hüsmert
... mmhhhh über mir? Also es könnte evtl. wat längeres werden. 1957 geboren, naja Schule und sowat isja klar woll? Mit 6 vonne Elterns die erste Knipse bekommen, Plastik - im VW-Käfer hinten gelegen, am Strand - Nordsee - war sehr warm - also geschmolzen. Aber die paar Tage hatten gereicht um den Virus in meinen Kopp einzubringen. Jahre später kam ich in die Ausbildung, erstes Geld - gespart und dann nach Foto Porst - meine erste Spiegelreflex gekauft. Und ab die Post - knipseknipseknipse. War aber nicht so dolle und deshalb kam dann irgendwann eine "Yashica FR I". Die Jahre vergingen, Autos waren mir sehr wichtig, nee sind'se heute noch - nur nicht mehr soviel Hubraum - Frauen kamen und gingen, eine blieb hängen - ist immer noch da und das schon seit 1987 mit Ring. Tochter kam 1992 dazu und ich habe immer irgendwie geknipst. Bis Ende 2010, da habe ich mir die erste digitale Spiegelreflex zugelegt, eine SONY alpha 550 kurz danach ein Modellwechsel zu a77 und dann zur a99 Vollformat. Als BackUp die a6000, da die a57 nun meine Tochter nutzt. Reichlich Gläser und Kleinkram dazu. Und heute nehme ich mir viel Zeit bevor eine Aufnahme entsteht und das nennt man dann "Fotografieren", hinstellen durch den Sucher schauen und auslösen nennt man "knipsen". Dieses Hobby betreibe ich nun seit über 50 Jahren, mit kleineren und auch größeren Pausen und hin und wieder gehe ich mal angeln - so um mal etwas zu "chillen" - ein Scheißwort ist das als Umschreibung für das gute deutsche ausruhen!!!! Beruflich bin ich, nachdem ich zwei Ausbildungen als Großhandels- und EDV-Kaufmann hinter mich gebracht habe, mal verbeamtet worden. Auch so ein Krampfausdruck. Wenn alles gut geht gehe ich 09/2020 "vorzeitig" in Pension und dann rockt endlich wieder der Bär. Hoffentlich!!!!! Nebenberuf habe ich ganz vergessen; weil ich doch irgendwie mein Hobby das Fotografieren bezahlen musste habe ich einen Nebenjob angenommen und arbeite als freier Fotojournalist, u. a. für ein Dortmunder Regionalmagazin. Ich habe dabei einen Riesenspaß und bekomme den auch noch bezahlt. Wenn ich nicht schon, altersmäßig so Fortgeschritten wäre würde ich doch glatt noch umsatteln. So, nun wißt ihr ein wenig (ist doch länger geworden) über mich.

Ich komm aussem Pott, dat is da woste die Meinung mitten im Gesicht geklatscht krist.
Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *