LET THE GOOD TIMES ROLL

Das Motto der Band und auch des Abends ”LET THE GOOD TIMES ROLL” das ZZ Top Tribute.

Das war wieder ein toller Abend im Road Stop Dortmund, Hohensyburgstraße 169. Das Motto der Band  und auch des Abends ”LET THE GOOD TIMES ROLL” das ZZ Top Tribute.

dsc01391-dxoin

Das Repertoire umfasste viele bekannte Songs aus der Rock-, Blues-, und Boogie-Geschichte der 70er und 80er Jahre. Songs wie A fool for your Stockings, Cheap Sunglasses, Dust my Broom, Gimme All Your Lovin` oder I need you tonight und La Grange gehörten zur umfangreichen Setliste. Druckvoll und mit Leidenschaft gespielte Gitarrenriffs, knurrender Bass zum groovenden Schlagzeug, das Ganze garniert mit einer rauhen Stimme, prägten den Sound. „back to the roots“ Das ist, was viele Musik-Fans hören wollten und genau das war es was auch im Mai von Groove Attack erwartet wurde. Sweet Home Alabama, This Flight tonight und natürlich Tush; selbst nach 20 Jahren animieren diese Songs immer noch zum abrocken. Zusammen mit der Spielfreude der Band hat Groove Attack den Keller des Road Stops auch diesmal wieder gerockt. Und last but not least der „Chief of Groove“ Tony Liotta an den Drums.

dsc01396-dxoin

Tony Liotta zählt weltweit zu den renommiertesten Schlagzeugern des Musikgeschäfts. Kritiker zum letzten Album von Chris Kramer auf dem Liotta trommelt: „Liotta ist nicht nur ein Weltenbummler, sondern auch Deutschlands Antwort auf Billy Cobham“. Er hat schon so einige Generationen von Drummern inspiriert, sein Stil und seine Grooves sind unverwechselbar. Sein eigenes Album „Colours of Life“ nannte das Fachmagazin „Sticks“: “ein Zeitdokument der Drumkunst”. Weltweit ist er seit über dreißig Jahren im Geschäft. Er kam als Teenager über den großen Teich und hatte da schon mit den größten der Branche gespielt: Hot Chocolat, Earth Wind and Fire, Young Generation etc. hatte schon Auftritte im Madison Square Garden und Radio City Hall.

Jürgen

Jürgen

Beamter, Redakteur, Fotojournalist, Fotograf und Hörder bei Augen-Blicke Photos by J. Hüsmert
... mmhhhh über mir? Also es könnte evtl. wat längeres werden. 1957 geboren, naja Schule und sowat isja klar woll? Mit 6 vonne Elterns die erste Knipse bekommen, Plastik - im VW-Käfer hinten gelegen, am Strand - Nordsee - war sehr warm - also geschmolzen. Aber die paar Tage hatten gereicht um den Virus in meinen Kopp einzubringen. Jahre später kam ich in die Ausbildung, erstes Geld - gespart und dann nach Foto Porst - meine erste Spiegelreflex gekauft. Und ab die Post - knipseknipseknipse. War aber nicht so dolle und deshalb kam dann irgendwann eine "Yashica FR I". Die Jahre vergingen, Autos waren mir sehr wichtig, nee sind'se heute noch - nur nicht mehr soviel Hubraum - Frauen kamen und gingen, eine blieb hängen - ist immer noch da und das schon seit 1987 mit Ring. Tochter kam 1992 dazu und ich habe immer irgendwie geknipst. Bis Ende 2010, da habe ich mir die erste digitale Spiegelreflex zugelegt, eine SONY alpha 550 kurz danach ein Modellwechsel zu a77 und dann zur a99 Vollformat. Als BackUp die a6000, da die a57 nun meine Tochter nutzt. Reichlich Gläser und Kleinkram dazu. Und heute nehme ich mir viel Zeit bevor eine Aufnahme entsteht und das nennt man dann "Fotografieren", hinstellen durch den Sucher schauen und auslösen nennt man "knipsen". Dieses Hobby betreibe ich nun seit über 50 Jahren, mit kleineren und auch größeren Pausen und hin und wieder gehe ich mal angeln - so um mal etwas zu "chillen" - ein Scheißwort ist das als Umschreibung für das gute deutsche ausruhen!!!! Beruflich bin ich, nachdem ich zwei Ausbildungen als Großhandels- und EDV-Kaufmann hinter mich gebracht habe, mal verbeamtet worden. Auch so ein Krampfausdruck. Wenn alles gut geht gehe ich 09/2020 "vorzeitig" in Pension und dann rockt endlich wieder der Bär. Hoffentlich!!!!! Nebenberuf habe ich ganz vergessen; weil ich doch irgendwie mein Hobby das Fotografieren bezahlen musste habe ich einen Nebenjob angenommen und arbeite als freier Fotojournalist, u. a. für ein Dortmunder Regionalmagazin. Ich habe dabei einen Riesenspaß und bekomme den auch noch bezahlt. Wenn ich nicht schon, altersmäßig so Fortgeschritten wäre würde ich doch glatt noch umsatteln. So, nun wißt ihr ein wenig (ist doch länger geworden) über mich.

Ich komm aussem Pott, dat is da woste die Meinung mitten im Gesicht geklatscht krist.
Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *