Fotoschule „Augen-Blicke“ Photos by Jürgen Hüsmert

Sie wollen Fotografieren lernen? Wie wäre ein Grundkurs für Einsteiger? Seit einigen Jahren fotografiere ich nun schon im Semi-Bereich mit und wurde von vielen Zufallsbekanntschaften und auch von Bekannten gefragt warum ich keine Kurse geben würde. Nun, ich war mir nicht sicher ob ich zu einem solchen Schritt überhaupt in der Lage wäre? Vor kurzem […]

Sie wollen Fotografieren lernen? Wie wäre ein Grundkurs für Einsteiger?

Seit einigen Jahren fotografiere ich nun schon im Semi-Bereich mit und wurde von vielen Zufallsbekanntschaften und auch von Bekannten gefragt warum ich keine Kurse geben würde. Nun, ich war mir nicht sicher ob ich zu einem solchen Schritt überhaupt in der Lage wäre?

Vor kurzem trat dann auch meine Tochter mit der Frage an mich ran und grade erst, es ist nur wenige Tage her, fragte ein Anfänger dem ich ein paar Tipps gegeben hatte, ob ich auch Kurse geben würde? Soll ich? Da ich als Fotograf und Journalist gemeldet bin … dürfte ich auch.

So entschloss ich mich nun doch dazu … ich werde gerne versuchen, sie auf dem Weg, fotografische Grundkenntnisse und Fähigkeiten zu erlangen bzw. zu verbessern, begleiten.

Voraussetzung ist das sie die Grundfunktionen ihrer Kamera, Menüeinstellungen und besonders „was ist wo an meiner Kamera und wie stelle ich es ein“ beherrschen. Damit ist gemeint; Wahl der ISO, der Blende, der Belichtungszeit, Weißabgleich, Fokusvorwahl und Messmodus.

Auch wäre von großem Vorteil wenn sie schon mal „engeren“ Kontakt mit der Bedienungsanleitung hatten und die Grundeinstellung der Kamera vorgenommen haben. Ich bin nicht allwissend und ganz besonders kenne ich mich nicht mit allen Kameramodellen aus, denn das ist so gut wie unmöglich.

Benötigt wird: Bedienungsanleitung zum Nachschlagen, eine Kamera (logisch), Objektiv Zoom ab max. ab 18mm Brennweite / min. 24mm ist möglich und evtl. wäre ein Stativ von Vorteil. Ein Aufsteckblitz, manche Kameras haben keinen integrierten, wäre von Vorteil … ist aber kein Muss.

Mein Angebot besteht aus drei a 90 Minuten Terminen, Samstags 14:30 bis 16:00 Uhr, zum Gesamtpreis von 75 Euro, evtl. anfallende Gebühren wie z.B. für Parken, gehen zu ihren Lasten.

  • der erste Teil beinhaltet die Einführung in die Fotografie und die erste Exkursion zum Blümchen- und/oder Landschaftsfoto in den Rombergpark
  • wie belichte ich richtig (nicht zu hell, nicht zu dunkel)
  • wie werden meine Bilder richtig scharf
  • wie bekomme ich den Hintergrund unscharf
  • der Bildaufbau und Bildschnitt; was darf mit aufs Bild, was kann/muss man weglassen

  • der zweite Teil wird sich um Gelände- Industriefotografie auf dem Gelände Phoenix-West drehen (da im ersten Teil die meisten Grundfragen 1 – 4 schon behandelt wurden wird nun etwas mehr Zeit für das wesentliche sein). Gerne auch kann der Rombergpark oder auch das Gelände mit der Burgruine und/oder dem Denkmal auf Hohensyburg angefahren werden.

  • der dritte und letzte Teil sollte eigentlich einen Einblick in die Makrofotografie vermitteln, dafür suchen wir wieder den Rombergpark auf oder auf Wunsch …?… sie haben die Wahl.

Vorschläge zur Fotobearbeitung gebe ich nicht da jeder ein anderes Programm nutzt und die Geschmäcker auch sehr verschieden sind. Gerne aber nenne ich kostenlos nutzbare Programme mit denen man bereits die ersten Bearbeitungen vornehmen kann.

Die Teilnehmerzahl ist auf drei Teilnehmer begrenzt, ich möchte gerne die Möglichkeit haben auch mal individuell – bei Fragen – auf den einzelnen Teilnehmer eingehen zu können.

Natürlich ist es auch möglich individuelle Einzelkurse zu buchen, dann würde sich allerdings der Preis geringfügig auf 85 Euro erhöhen.

Anmeldungen und Nachfragen zum Kursbeginn, sobald drei Teilnehmer zugesagt haben geht es los, bitte an jr.huesmert@outlook.de

 

Fotos von mir finden sie hier:

www.augen-blicke.one

http://www.fotocommunity.de/photographer/juergen-huesmert/1746739

https://500px.com/huessi

https://www.facebook.com/Photos-by-J%C3%BCrgen-H%C3%BCsmert-291448144212696/

http://mein-hoerde.de/listings/dortmund-und-umgebung-augen-blicke-photos-by-juergen-huesmert/

Jürgen

Jürgen

Beamter, Redakteur, Fotojournalist, Fotograf und Hörder bei Augen-Blicke Photos by J. Hüsmert
... mmhhhh über mir? Also es könnte evtl. wat längeres werden. 1957 geboren, naja Schule und sowat isja klar woll? Mit 6 vonne Elterns die erste Knipse bekommen, Plastik - im VW-Käfer hinten gelegen, am Strand - Nordsee - war sehr warm - also geschmolzen. Aber die paar Tage hatten gereicht um den Virus in meinen Kopp einzubringen. Jahre später kam ich in die Ausbildung, erstes Geld - gespart und dann nach Foto Porst - meine erste Spiegelreflex gekauft. Und ab die Post - knipseknipseknipse. War aber nicht so dolle und deshalb kam dann irgendwann eine "Yashica FR I". Die Jahre vergingen, Autos waren mir sehr wichtig, nee sind'se heute noch - nur nicht mehr soviel Hubraum - Frauen kamen und gingen, eine blieb hängen - ist immer noch da und das schon seit 1987 mit Ring. Tochter kam 1992 dazu und ich habe immer irgendwie geknipst. Bis Ende 2010, da habe ich mir die erste digitale Spiegelreflex zugelegt, eine SONY alpha 550 kurz danach ein Modellwechsel zu a77 und dann zur a99 Vollformat. Als BackUp die a6000, da die a57 nun meine Tochter nutzt. Reichlich Gläser und Kleinkram dazu. Und heute nehme ich mir viel Zeit bevor eine Aufnahme entsteht und das nennt man dann "Fotografieren", hinstellen durch den Sucher schauen und auslösen nennt man "knipsen". Dieses Hobby betreibe ich nun seit über 50 Jahren, mit kleineren und auch größeren Pausen und hin und wieder gehe ich mal angeln - so um mal etwas zu "chillen" - ein Scheißwort ist das als Umschreibung für das gute deutsche ausruhen!!!! Beruflich bin ich, nachdem ich zwei Ausbildungen als Großhandels- und EDV-Kaufmann hinter mich gebracht habe, mal verbeamtet worden. Auch so ein Krampfausdruck. Wenn alles gut geht gehe ich 09/2020 "vorzeitig" in Pension und dann rockt endlich wieder der Bär. Hoffentlich!!!!! Nebenberuf habe ich ganz vergessen; weil ich doch irgendwie mein Hobby das Fotografieren bezahlen musste habe ich einen Nebenjob angenommen und arbeite als freier Fotojournalist, u. a. für ein Dortmunder Regionalmagazin. Ich habe dabei einen Riesenspaß und bekomme den auch noch bezahlt. Wenn ich nicht schon, altersmäßig so Fortgeschritten wäre würde ich doch glatt noch umsatteln. So, nun wißt ihr ein wenig (ist doch länger geworden) über mich.

Ich komm aussem Pott, dat is da woste die Meinung mitten im Gesicht geklatscht krist.
Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *